fuenfseenland.de Homepage Bild

Die fünf Seen im Fünfseenland

Starnberger See, Ammersee, Wörthsee, Pilsensee und Weßlinger See

Home | Das Fünfseenland | Die fünf Seen

Die fünf Seen im Fünfseenland

Starnberger See, Ammersee, Wörthsee, Pilsensee & Weßlinger See

Entdecken Sie eine der schönsten Gegenden in Deutschland. Die hügelige, von eiszeitlichen Gletschern geschliffene Landschaft mit Seen, Wäldern und Mooren, südlich der Landeshauptstadt München und kurz vor den oberbayerischen Alpen lädt zum Urlaub machen ein …

Der Isar-Loisach-Gletscher formte während der Würmeiszeit vor ca. 10 – 15000 Jahren die Landschaft im Fünfseenland und schob die Seebecken aus. Der Gletscher reichte von den Alpen kommend bis über das heutige Nordende des Starnberger Sees hinaus. Wichtig für die Erhaltung des Starnberger Sees war die Tatsache, dass das meiste Schmelzwasser des Gletschers beim Rückschmelzen in den heutigen Flußläufen von Loisach und Isar abliefen und der See dadurch nicht verlandete. Ähnlich verhielt es sich auch bei den anderen Seen im Fünfseenland. Diese anderen Seen sind: Ammersee, Pilsensee, Wörthsee und Wesslinger See. Nach diesen fünf Seen trägt das Fünfseenland seinen Namen der aber eigentlich mehr eine Kunstschöpfung ist denn es gibt im Fünfseenland weitaus mehr als nur fünf Seen. Natürlich übertreffen Starnberger See und Ammersee mit ihrer Größe die anderen Seen um ein vielfaches aber dem Wesslinger See, der ebenfalls einer der Seen ist, die dem Fünfseenland seinen Namen geben, könnte der Maisinger See gut und gerne Konkurenz machen. Würde man noch die Osterseen, die im Süden direkt an den Starnberger See anschließen mitzählen, so würden hier nochmals 19 Seen dazukommen, der Name Siebenundzwanzigseenland würde seltsam klingen, aber der „Große Ostersee” würde den Wesslinger See in seiner Fläche um einiges übertreffen.

Egal – wir wollen keine Spitzfindigkeiten betreiben, das Fünfseenland heißt Fünfseenland, das ist ein schöner Name für eine Region und mit diesem Namen sind Starnberger See, Ammersee, Wesslinger See, Pilsensee und Wörthsee gemeint. Diese fünf Seen möchten wir Ihnen auf den folgenden Seiten etwas genauer vorstellen und Ihnen die Seen mit Daten, Fakten und Bilder beschreiben. Naturgemäß wird dabei der Starnberger See den größten Teil einnehmen, trägt er doch auch den Beinamen „Fürstensee”. Obwohl er eigentlich besser „Königssee” heißen müsste. Schließlich ist der bayerische Märchenkönig Ludwig II in ihm ertrunken oder ertrunken worden – genaues weiß man ja bekanntermaßen bis heute nicht. Leider war der Name Königssee aber schon durch den Königssee belegt und so bleibt es beim Namen Starnberger See was auch gut so ist. Der Ammersee ist nur ein Stückchen kleiner als der Starnberger See aber dieser hatte sehr früh eine Eisenbahnanbindung an die Landeshauptstadt München bekommen und konnte so seine Stellung als „Fürstensee” auch auf dem Gebiet der Erholung und der Sommerfrische ausbauen. Vielleicht ist auch das ein Grund dafür, warum der Starnberger See der bekannteste unter den fünf Seen ist. Interessant jedenfalls ist jeder einzelne der fünf Seen und das möchten wir Ihnen auf den folgenden Seiten zeigen.

Die zwischen Hügeln eingebetteten Seen machen den optischen Reiz im Fünfseenland aus. Hier ein toller Sonnenuntergang am Starnberger See

Die zwischen Hügeln eingebetteten Seen machen den optischen Reiz im Fünfseenland aus. Hier ein toller Sonnenuntergang am Starnberger See

Die fünf Seen im Fünfseenland